HjemGrupperSnakMereZeitgeist
Søg På Websted
På dette site bruger vi cookies til at levere vores ydelser, forbedre performance, til analyseformål, og (hvis brugeren ikke er logget ind) til reklamer. Ved at bruge LibraryThing anerkender du at have læst og forstået vores vilkår og betingelser inklusive vores politik for håndtering af brugeroplysninger. Din brug af dette site og dets ydelser er underlagt disse vilkår og betingelser.
Hide this

Resultater fra Google Bøger

Klik på en miniature for at gå til Google Books

Über Menschen: Roman af Juli Zeh
Indlæser...

Über Menschen: Roman (udgave 2021)

af Juli Zeh (Forfatter)

MedlemmerAnmeldelserPopularitetGennemsnitlig vurderingSamtaler
414492,023 (4.17)Ingen
Indlæser...

Bliv medlem af LibraryThing for at finde ud af, om du vil kunne lide denne bog.

Der er ingen diskussionstråde på Snak om denne bog.

Tysk (3)  Engelsk (1)  Alle sprog (4)
Viser 4 af 4
Meine hundertprozentige Begeisterung hat das Buch nicht entfacht. Dazu ist es mir dann doch fast zu gefällig und fast kitschig. Aber Frau Zeh kann gut schreiben, das Buch liest sich sehr gut.
Die junge Berlinerin Dora zieht in die brandenburgische Provinz und stellt dort schnell fest, dass man sich auf dem Land nicht wie in der Stadt die Menschen aussuchen kann, dort gibt es einfach weniger Auswahl. Neben Dora wohnt der „Dorfnazi“ und da gibt es kein Vertun, der ist rechts und war schon als Junge bei den Anschlägen in Rostock-Lichtenhgagen begeistert dabei. Trotz allem befreundet sich Dora mit ihm und das ist bei aller Simplifizierung sicher die Kernbotschaft: Dass man Menschen auch mögen und sich auf die einlassen kann, die einem Algorithmen niemals zur Seite gestellt hätten. Und dass Beziehungen nicht immer so sind, wie man sie sich vorstellt, und dennoch sind sie auf ihre Art richtig. Das finde ich an den beiden Vater-Tochter-Gespannen gut gelöst, an Dora und Jojo und Gote und Fritzi. Soweit mag ich das Buch also und doch stimmt es mich unbehaglich. Wenn bei mir in der Nachbarschaft das Horst-Wessel-Lied gesungen würde, würde ich mich nicht wohl fühlen (ich weiß schon, das tut Dora auch nicht). Aber wenn ich an meine dunkelhäutigen Freunde denke und dass die mich dann besuchen, würde mir da sogar leicht übel werden. Und insofern ist es lobenswert, dass Dora sich auf diese Annäherung einlässt, aber vielleicht könnte man das auch anders erzählen. Ich bin noch nicht ganz fertig damit, das arbeitet noch in mir - was ja wieder ein gutes Zeichen für das Buch ist. ( )
  Wassilissa | Jun 13, 2021 |
Fazit zu gefällig mit vielen Klischees, auch Vater = Arzt // Stadt -Land, Coronamassnahmenleugner und Steonbeliever // Nazis vs Gutmenschen // Familie (= Bruder Axel) versus eigenständiges Leben, das dann aber doch nicht GEWOLLT ist // was bleibt ist der kleine Hund Jochen-der-Rochen // erster Regen, Tod von Grote, wenig Menschen, die Abschied nehmen vom Dorif-Nati, ist ok wg Corona
Werbesktion Stadt Gutmensch - Land Power-Flower (sehr gute Umkehr) ( )
  mwerz | Apr 29, 2021 |
Hat mir sehr gut gefallen ( )
  Patkue | Apr 25, 2021 |
„Meistens besteht das Leben aus Trial and Error, und der Mensch kann viel weniger begreifen und kontrollieren, als er glaubt. Auf dieses Dilemma kann weder Nichtstun noch Aktionismus die richtige Antwort sein.“ (Zitat Seite 28)

Inhalt
Dora, sechsunddreißig Jahre alt, ist eine erfolgreiche Werbetexterin, als ihr im Home-Office des Corona-Lockdown nicht nur die gemeinsame Wohnung in Berlin, sondern auch das Leben mit Robert endgültig zu eng wird. Bereits im Dezember hatte sie heimlich das renovierungsbedürftige, alte Gutsverwalterhaus auf dem verwilderten Grundstück mit den großen Bäumen gekauft, in Bracken, einem kleinen Straßendorf irgendwo in Brandenburg. Jetzt, drei Monate später, ist sie emdgültig hierher übersiedelt. Mit ihrer Hündin Jochen, ohne Möbel, aber mit einem Nachbarn, der sich ihr als Gote, wie Gottfried, ich bin der Dorf-Nazi vorstellt, was zu seiner sauber geschorenen Glatze passt. Doch plötzlich liegt ihre Matratze auf einem eigens für sie angefertigten Bett und auf ihrem Lieblingsplatz auf dem Treppenabsatz vor dem Haus stehen eines Tages Küchenstühle. Hier, in diesem Dorf mit seinen Menschen verändert sich etwas in Dora, vom Nachdenken zum Umdenken.

Thema und Genre
In diesem Roman geht es um Menschen, ihre Ängste, Sorgen, aber auch den Zusammenhalt in diesen herausfordernden Tagen einer modernen, aber unsicher und brüchig gewordenen Gegenwart.

Charaktere
Dora muss in Bewegung sein, um sich ruhig zu fühlen. Sie hat eine eigene Meinung zu vielen Themen unserer Zeit, doch hier in Bracken erkennt sie rasch, wie sehr sie sich irrte, als sie überzeugt davon war, man könne doch Gut und Böse ganz einfach auseinanderhalten. Denn hier lernt sie alle möglichen Zwischenschattierungen in unterschiedlichster Form kennen.

Handlung und Schreibstil
Dieser Roman spielt in der Gegenwart in einem kleinen Dorf in Brandenburg. Dora zieht sich aus ihrem Leben in Berlin zurück, um mit ihrer Hündin Jochen eine völlig andere Art Leben zu probieren, denn Home-Office geht überall. Einkaufen ohne Auto, mit einer Busverbindung mit hohem Seltenheitswert, Gärtnern mit theoretischen Anleitungen über YouTube. Dazwischen freie Zeit, auch das muss sie lernen, mit dieser freien Zeit umzugehen, die Natur in ihrer wunderbaren Vielfalt hilft ihr dabei. Doch jeder Tag bringt neue Herausforderungen und manchmal wünscht sich Dora weit weg von allem, am besten auf die Raumstation ISS, um Abstand zu gewinnen und Ruhe. Die Autorin erzählt einfühlsam, intensiv, bindet die drängenden Themen der Gegenwart mit ein, schafft unterschiedliche Figuren mit völlig unterschiedlichen Sichtweisen, beleuchtet die Standpunkte, lässt sie ruhen, nimmt sie in einem neuen Zusammenhang wieder auf. Sie lässt ihre Figuren nachdenken, umdenken und uns beim Lesen mit.

Fazit
Dies ist tatsächlich ein Roman über Menschen, ihre Ängste, Probleme, das tägliche Leben mit skurrilen, witzigen Szenen und nachdenklichen, sehr traurigen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie man miteinander umgeht, wenn die Meinungen stark auseinanderdriften. Es sind Figuren auf der Suche und man schließt jede einzelne der Figuren ins Herz, obwohl oder gerade weil jede so ihre Eigenheiten hat, authentisch, Menschen eben, und oft anders, als die anderen denken. ( )
  Circlestonesbooks | Mar 30, 2021 |
Viser 4 af 4
ingen anmeldelser | tilføj en anmeldelse
Du bliver nødt til at logge ind for at redigere data i Almen Viden.
For mere hjælp se Almen Viden hjælpesiden.
Kanonisk titel
Originaltitel
Alternative titler
Oprindelig udgivelsesdato
Personer/Figurer
Information fra den tyske Almen Viden. Redigér teksten, så den bliver dansk.
Vigtige steder
Information fra den tyske Almen Viden. Redigér teksten, så den bliver dansk.
Vigtige begivenheder
Beslægtede film
Priser og hædersbevisninger
Indskrift
Tilegnelse
Første ord
Information fra den tyske Almen Viden. Redigér teksten, så den bliver dansk.
Weitermachen. Nicht nachdenken.
Citater
Sidste ord
Oplysning om flertydighed
Forlagets redaktører
Bagsidecitater
Originalsprog
Canonical DDC/MDS
Canonical LCC

Henvisninger til dette værk andre steder.

Wikipedia på engelsk

Ingen

No library descriptions found.

Beskrivelse af bogen
Haiku-resume

Populære omslag

Quick Links

Vurdering

Gennemsnit: (4.17)
0.5
1
1.5
2
2.5
3 2
3.5 5
4 3
4.5 1
5 7

Er det dig?

Bliv LibraryThing-forfatter.

 

Om | Kontakt | LibraryThing.com | Brugerbetingelser/Håndtering af brugeroplysninger | Hjælp/FAQs | Blog | Butik | APIs | TinyCat | Efterladte biblioteker | Tidlige Anmeldere | Almen Viden | 162,217,546 bøger! | Topbjælke: Altid synlig