Picture of author.

Brian Percival

Forfatter af The Book Thief [2013 film]

20 Works 1,603 Members 21 Reviews

Om forfatteren

Omfatter også følgende navne: Brian Percival, dirigida por Brian Percival

Image credit: wikimedia.org

Værker af Brian Percival

The Book Thief [2013 film] (2013) — Director — 359 eksemplarer
Downton Abbey: Season 1 (2010) — Instruktør — 343 eksemplarer
Downton Abbey: Season 2 (2011) — Instruktør — 309 eksemplarer
Downton Abbey: Season 3 (2012) — Instruktør — 266 eksemplarer
North and South [2004 TV mini series] (2004) — Instruktør — 149 eksemplarer
ShakespeaRE-Told [2005 TV mini-series] (2005) — director "Much Ado About Nothing" — 45 eksemplarer
Downton Abbey: Christmas at Downton Abbey [2011] (2010) — Instruktør — 32 eksemplarer
The Old Curiosity Shop [2007 TV movie] — Instruktør — 21 eksemplarer
All Creatures Great & Small : Season 3 (2023) — Instruktør — 5 eksemplarer

Satte nøgleord på

Almen Viden

Medlemmer

Anmeldelser

Das von Presse und Publikum begeistert aufgenommene Remake des Serienklassikers entführt auf eine witzige englische Landpartie: Tierarzt James Herriot nimmt eine Stelle im idyllischen Yorkshire an - und verliert sein Herz nicht nur an niedliche Patienten.

Der junge Tierarzt James Herriot (Nicolas Ralph) nimmt eine Asistenzstelle in der Praxis des eigenwilligen Landarztes Siegfried Farnon (Samuel West) an. Zu einer Zeit, als die Medizin Quantensprünge macht, versucht James, die neuen Methoden auf dem Land anzuwenden. Doch die skeptische Einstellung der Tierhalter macht ihm das nicht gerade leicht. In der träumerischen Landidylle trifft James neben zahlreichen süßen Vierbeinern so manch interessanten menschlichen Charakter wie Siegfrieds spitzbübischen Bruder Tristan (Callum Woodhouse) - und die umwerfende Helen (Rachel Shenton), die ihm glatt den Kopf verdreht.

Das moderne Remake des Serienklassikers bezaubert mit prächtigen Landschaftsaufnahmen und romantischem Witz – hervorragend inszeniert vom „Downton Abbey“-Regisseur Brian Percival. (fonte: retro del dvd)
… (mere)
 
Markeret
MemorialeSardoShoah | Nov 26, 2022 |
Als Off-Stimme erzählt der Tod rückblickend, wie im April 1938 die neunjährige Liesel Meminger sein Interesse geweckt hatte. Auf einer Zugfahrt mit ihrer Mutter und ihrem jüngeren Bruder stirbt dieser. Bei der Beerdigung findet Liesel neben dem Grab ein Buch, es ist ein Handbuch für Totengräber. Liesel kommt dann zu ihren Pflegeeltern Hans und Rosa Hubermann, weil ihre Mutter, eine Kommunistin, in Gefahr gerät.

Im neuen Zuhause beeindruckt sie den Nachbarjungen Rudi Steiner. Er begleitet sie an ihrem ersten Schultag. Als die Lehrerin Liesel bittet, ihren Namen an die Tafel zu schreiben, kann sie nur drei X malen, denn sie kann weder schreiben noch lesen. Von den Schulkameraden wird sie daraufhin mit „Dummkopf“ gehänselt. Liesel wehrt sich aber. Rudi und sie werden Freunde. Als ihr Pflegevater Hans merkt, dass Liesel nicht lesen kann, bringt er ihr mithilfe des Totengräber-Buchs das Lesen bei. Liesel wird von da an verrückt nach Büchern und liest alles, was sie in die Finger bekommen kann.

Liesel und Rudi kommen in die Hitlerjugend und werden bei einer Bücherverbrennung der Nazis gezwungen, Bücher ins Feuer zu werfen. Als die Menschen sich verlaufen haben, nimmt sie ein nicht verbranntes Buch an sich und wird dabei von Ilsa Hermann, der Frau des Bürgermeisters, beobachtet. Hans erfährt, dass Liesel ein Buch mitgenommen hat, und schärft ihr ein, niemandem davon zu erzählen.

Eines Tages muss Liesel die frische Wäsche beim Bürgermeister abliefern. Sie erkennt die Frau wieder, die sie beim Scheiterhaufen beobachtet hatte, und hat Angst, verraten zu werden. Doch Frau Hermann zeigt ihr die Bibliothek des Hauses und sagt ihr, sie könne jederzeit vorbeikommen und so viel lesen, wie sie wolle. Sie hatte im Ersten Weltkrieg ihren Sohn verloren, der nie gefunden wurde und scheint deshalb eine Beziehung zu Liesel aufzubauen. Eines Tages entdeckt der Bürgermeister Liesel in der Bibliothek. Er verbietet ihr nicht nur jeden weiteren Besuch, sondern entlässt auch Rosa Hubermann als Wäscherin des Hauses. Doch Liesel „leiht“ weiterhin Bücher aus der Bibliothek des Bürgermeisters aus, indem sie durch ein Fenster ins Haus klettert.

Es folgen die Novemberpogrome mit schwerer bis tödlicher Gewalt gegen Juden. Max Vandenburg und seine Mutter sind in Gefahr und bekommen von einem Freund den Hinweis, dass nur einer von beiden flüchten kann. Die Mutter drängt Max zu gehen. Er findet Unterschlupf bei den Hubermanns; Max’ Vater rettete im Ersten Weltkrieg Hans das Leben. Anfangs darf Max in Liesels Zimmer bleiben, wo er sich erholen kann. Die beiden werden Freunde und hassen beide Hitler; Liesel beschuldigt Hitler, ihr die Mutter genommen zu haben.

Der Zweite Weltkrieg beginnt. Max zieht in den Keller um, wo er sich mehr bewegen kann, doch dort ist es sehr kalt und Max wird lebensgefährlich krank. Liesel hilft ihm, gesund zu werden, indem sie ihm in jeder freien Minute vorliest.

Als Liesel eines Tages wieder ein Buch aus dem Haus des Bürgermeisters „ausleiht“, folgt ihr Rudi. Er entdeckt das Geheimnis der Bücher und das Geheimnis von Max, dessen Name auf einem Tagebuch steht, das er Liesel zu Weihnachten schenkte. Rudi vermutet, dass die Hubermanns jemanden verstecken, und er schwört Liesel, keinem etwas davon zu sagen. Sein Schulkamerad Franz Deutscher hört zufällig Rudis letzte Worte und versucht mit Gewalt, Rudi das Geheimnis zu entlocken. Doch Rudi wirft das Notizbuch in den Fluss. Als Franz weg ist, springt Rudi in das eisige Wasser und rettet das Buch. Liesel erkennt, dass sie Rudi vertrauen kann.

Bald darauf verlangt ein Mann der NSDAP-Ortsgruppe, den Keller im Haus der Hubermanns zu inspizieren. In aller Eile wird Max versteckt. Der Mann schaut sich im Keller um und erklärt dann, man habe geprüft, ob der Keller als Luftschutzkeller geeignet sei.

Hans erlebt eines Tages, wie ein jüdischer Nachbar und Freund von der Polizei abgeholt wird. Hans versucht dem Polizisten zu erklären, dass der Mann ein guter Deutscher sei, und der Mann sagt, dass sein Sohn im Krieg für Deutschland kämpfe. Er wird trotzdem weggeführt, und der Polizist notiert sich Hans’ Personalien. Hans begreift seinen Fehler; seine Familie ist jetzt im Visier der Gestapo. Er berät sich in der Familie, und Max wird klar, dass er fliehen muss, um die Hubermanns zu schützen. Hans erhält kurz darauf einen Einberufungsbescheid als Luftschutzmann und verlässt das Haus.

Auf dem Heimweg von der Schule sieht Liesel eines Tages eine Gruppe Juden, die durch die Stadt marschieren, und meint, unter ihnen Max gesehen zu haben. Sie ruft seinen Namen, rennt durch die Reihen. Ein SS-Mann wirft sie zweimal zu Boden, ehe sie aufgibt und Rosa sie nach Hause begleitet.

Hans wird bei einem Unfall verletzt, als der Lkw mit den Luftschutzmännern wegen eines platzenden Reifens in voller Fahrt umkippt. Er kehrt nach Hause zurück, und für kurze Zeit ist die Familie wieder vereint. Hans erfährt von dem mutigen Verhalten seiner Pflegetochter und ist stolz auf sie. Eines Nachts erlebt die Kleinstadt einen unerwarteten Bombenangriff, die Luftschutzsirenen fallen aus. Hans, Rosa und Rudis Familie kommen im Bombenhagel um; nur Rudis Vater, der eingezogen war, bleibt verschont. Liesel überlebt, weil sie im Keller beim Tagebuchschreiben eingeschlafen war. Der schwerverletzte Rudi wird von Nachbarn auf die Straße getragen. Er will Liesel sagen, dass er sie liebt, doch er stirbt, bevor er den Satz zu Ende sprechen kann. Liesel fleht ihn an, nicht zu sterben, und gibt ihm den Kuss, den er immer von ihr haben wollte, aber da ist Rudi bereits tot. In dieser Szene hört man wieder die Stimme des Todes, der erzählt, wie er die Seelen der Toten bekam. Ein Helfer hebt die ohnmächtige Liesel auf und legt sie auf eine Tragbahre. Als sie zu sich kommt, stößt sie im Schutt auf ein Buch und nimmt es an sich. Dann sieht sie, wie der Bürgermeister und Ilsa im Auto ankommen. Liesel rennt auf Ilsa zu und umarmt sie.

Zwei Jahre später sieht man Liesel nach dem Einmarsch der Amerikaner, wie sie im Schneidergeschäft von Rudis Vater arbeitet, und Max kommt herein. Als Liesel ihn sieht, ist sie überglücklich, dass er überlebt hat und zurückgekommen ist, und umarmt ihn.

In der Schlussszene spricht wieder der Tod über Liesels Leben und ihren Tod als 90-Jährige, erwähnt ihren Ehemann, ihre Kinder und Enkel, während die Kamera durch Liesels modernes Apartment in New York fährt und auf Fotos und einem Porträt von Liesel verharrt. Der Erzähler sagt nicht, mit wem Liesel verheiratet war, aber er deutet an, dass sie Schriftstellerin war. Der Tod merkt noch an, er habe in all den Jahren viel Gutes und viel Schlechtes gesehen, doch Liesel sei einer der wenigen Menschen gewesen, bei denen er sich gefragt habe, wie es denn sei, das Leben zu leben. Am Ende gebe es aber keine Worte, nur Frieden. Abschließend betont der Tod, dass es für ihn nur die eine Wahrheit gebe, dass er sich „von den Menschen verfolgt“ fühle. (fonte: Wikipedia)
… (mere)
 
Markeret
MemorialeSardoShoah | 9 andre anmeldelser | Oct 6, 2021 |
While subjected to the horrors of World War II Germany, young Liesel finds solace by stealing books and sharing them with others. In the basement of her home, a Jewish refugee is being protected by her adoptive parents.
Rated PG-13 for some violence and intense depiction of thematic material
 
Markeret
SITAG_Family | 9 andre anmeldelser | Jul 23, 2021 |
 
Markeret
BMLbooks | 2 andre anmeldelser | Feb 9, 2021 |

Lister

Hæderspriser

Måske også interessante?

Associated Authors

Brian Kelly Director, Director
Andy Goddard Director
James Strong Director
Ashley Pearce Director
Michael Petroni Screenwriter
Richard Armitage actor "Macbeth", Actor
Shelagh Stephenson Screenwriter
Tina Pepler Screenwriter
Ben Bolt Director
David Evans Director
Jeremy Webb Director
Sandy Welch Screenwriter
David Richards director "The Taming of the Shrew"
Peter Bowker writer "A Midsummer Night's Dream"
Ed Fraiman director "A Midsummer Night's Dream"
Peter Moffat writer "Macbeth"
David Nicholls writer "Much Ado About Nothing"
Sally Wainwright writer "The Taming of the Shrew"
Andrew Davies Screenwriter
Simon Curtis Director
Susanna White Director
Elizabeth McGovern Cast, Actor
Brendan Coyle Actor, Cast
Dan Stevens Actor, Cast
Michelle Dockery Cast, Actor
Jim Carter Cast, Actor
Siobhan Finneran Cast, Actor
Liz Trubridge Producer
Rob James-Collier Cast, Actor
Elizabeth Gaskell Original book, Original Books
John Wilson Film editor
John Williams Composer
Florian Ballhaus Director of photography
Markus Zusak Original story
Roger Allam Narrator
Gareth Neame Executive producer
John Lunn Music
David Marsh Cinematography
David Katznelson Cinematography
Rebecca Eaton Executive producer
Billie Piper actor "Much Ado About Nothing", Actor
Jaime Murray actor "The Taming of the Shrew"
Olivia Colman actor "Much Ado About Nothing"
Rufus Sewell actor "The Taming of the Shrew"
Vincent Regan actor "Macbeth"
Bill Paterson actor "A Midsummer Night's Dream"
Shirley Henderson actor "The Taming of the Shrew"
Martin Jarvis actor "Much Ado About Nothing"
Zoë Tapper actor "A Midsummer Night's Dream"
Joseph Millson actor "Macbeth"
Tom Ellis actor "Much Ado About Nothing"
Damian Lewis actor "Much Ado About Nothing"
Twiggy Lawson actor "The Taming of the Shrew"
Imelda Staunton actor "A Midsummer Night's Dream"
Santiago Cabrera actor "The Taming of the Shrew"
Johnny Vegas actor "A Midsummer Night's Dream"
Lennie James actor "A Midsummer Night's Dream"
Dean Lennox Kelly actor "A Midsummer Night's Dream"
James McAvoy actor "Macbeth"
Sarah Parish actor "Much Ado About Nothing"
Keeley Hawes actor "Macbeth"
Sharon Small actor "A Midsummer Night's Dream"
Rupert Evans actor "A Midsummer Night's Dream"
Charles Dickens Original book

Statistikker

Værker
20
Medlemmer
1,603
Popularitet
#16,081
Vurdering
4.0
Anmeldelser
21
ISBN
30
Sprog
2

Diagrammer og grafer